Füreinander

„Zusammen ist man weniger allein.“ Und wir merken: Wir brauchen einander! Brauchen die Hand auf der Schulter, wenn uns das Leben schwerfällt. Brauchen Essen, wenn der Kühlschrank leer ist. Brauchen das Loch in den Wolken, durch das die Sonne scheint. Manchmal wissen wir ganz genau, was uns fehlt und manchmal wird uns das erst klar, wenn es uns gerade in die Hand fällt. Wir wollen füreinander Kirche sein! Wie wir das tun, seht ihr an unseren Projekten:

Kirchentisch

Jeden Freitag ab 12.00 Uhr  werden 
die Lebensmittel (Backwaren, 
Molkereiprodukte, Obst und Gemüse 
je nach Verfügbarkeit) bei uns ausgegeben.  

Die Fahrer der Tafel Bergedorf holen sie in vielen Geschäften ab und liefern sie uns. Viele fleissige Helfer*innen nehmen sie an, sortieren und geben sie aus. 

Das müssen Sie tun, um von uns Lebensmittel zu erhalten:

Wenn Sie zum ersten Mal zu uns kommen, brauchen wir ein paar Unterlagen von Ihnen:

• eine Kopie Ihres Ausweises 

• ein Passfoto 

• ein amtliches Schriftstück, aus dem hervorgeht, dass Sie berechtigt sind. Also: 

Erhalten Sie ALG II, ist das der Bescheid des Jobcenters. 

Haben Sie ein anderes geringes Einkommen (z.B. Rente, Lohn, Gehalt, Leistungen der Grundsicherung), bringen Sie bitte auch darüber einen Bescheid mit. Danach erhalten Sie von uns einen Abholausweis. 

Wie können Sie helfen: 

Arbeiten Sie bei uns mit! 

Melden Sie sich im Kirchenbüro oder bei der Tafel Bergedorf oder spenden Sie. So decken Sie den Tisch für Menschen, die nicht ausreichend Lebensmittel zur Verfügung haben und von Sozialhilfe leben. 

Vielleicht sehen wir uns bald! Simone Seffert, Koordinatorin des Reinbeker Kirchentisches 

Informationen zur Tafel Bergedorf und weiteren Ausgabestellen in Bergedorf und Umgebung unter : www.tafel-bergedorf.de

  • Freitag
  • 12:00
  • Parkplatz der Kirchengemeinde
  • Simone Seffert

Suppenküche

Achtung: Zur Zeit findet unsere Suppenküche 
coronabedingt leider nicht statt. 

Eine warme Suppe in der Woche, eine Tasse Kaffee, ein Stück Kuchen und gute Gespräche: Das ist unsere Suppenküche, die jeden Donnerstag bei uns im Gemeindehaus stattfindet. Unser Team kocht die Suppe in jeder Woche frisch, das Gemüse wird am Abend vorher mit großem Fleiß geschnippelt. Aber in der Suppe ist nicht nur Fleiß sondern auch viel Liebe drin. Die guten Gespräche und die Gemeinschaft möchte keiner missen. Seien Sie uns herzliche willkommen: Jeden Donnerstag von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr. Wir freuen uns über eine kleine Spende am Ausgang.

Die Suppenküche wird unterstützt durch Lebensmittelspenden der Bäckereien ZIMMER und KNAACK sowie der Schlachterei im EDEKA am Täbyplatz. Auch finanziert sie sich durch Geldzuwendungen von großzügigen Spendern unserer Gemeinde.

  • Donnerstag
  • 12:00
  • Gemeindehaus Berliner Straße 4
Foto: Jon Tyson

Beratung rund um Familie und Kind

Irgendetwas stimmt nicht in der Familie…

Mein Kind hat sich verändert..

Die Schule bringt uns alle durcheinander…

Ich bin erschöpft, ich habe keinen Plan mehr, wie der Alltag gut verlaufen könnte…

Oder: Es sind nicht die Kinder, die mich erschöpfen… Ich bin es selbst. Ich sehe keinen gangbaren Weg vor mir. Ich brauche einen Menschen, der mit mir spricht.

Wenn solche Themen Sie umtreiben, dann vereinbaren Sie doch einmal einen Gesprächstermin unter der Telefonnummer 040-73678767. oder schreiben Sie eine Email an beratung-reinbek-west@mail.de

Vieles wird einfacher, klarer und verliert an Schwere, wenn es ausgesprochen wird.

Regula Rothschuh, Pastorin und Sonderpädagogin

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Quilmes

Unser Partnerprojekt in Argentinien

Quilmes liegt am südlichen Rand von Buenos Aires und hat etwa 500.000 Einwohner. Viele Menschen leben hier in großer Armut, die durch die Corona-Krise noch verschlimmert wird. Unser Partnerprojekt umfasst zwei Kindertagesstätten, die Krippe für die Kleinsten „Los Angelitos“ (Die Engelchen) bietet Platz für 50 Kinder im Alter von drei Monaten bis drei Jahren, und die Kita „El Arca de los Ninos“ (Die Kinderarche) für Vier-bis Sechsjährige kann 80 Kinder aufnehmen. Neben der Betreuung der Kinder steht auch die Stärkung der Mütter und Familien im Vordergrund. Es gibt Beratungsangebote und Selbsthilfeangebote. Die Angebote sollen die Familien befähigen, durch Stärkung und Struktur einen Weg hinaus aus der Armut zu finden. Das Projekt wird zum Großteil über Spenden finanziert. Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Hier der neueste Brief aus Quilmes:

Mehr Informationen gibt es hier: http://jardinescomunitariosquilmes.org.ar/home.html

| [de] Auge mit Träne | [en] eye with a teardrop

Trauercafé

Zur Zeit können wir uns leider nicht persönlich treffen. 
Wir sind aber telefonisch und per Mail zu erreichen! 

Eine Sache der Perspektive

…der eine möchte abnehmen, der andere mehr Zeit für sich haben. Der nächste den Keller aufräumen. Ein Trauernder erzählte mir, er möchte endlich den Grabstein für seine verstorbene Frau aufstellen lassen. Dafür hat ihm bisher die Kraft gefehlt …. 

Trauernde leben in der gleichen Welt und doch ist es eine ganz andere! Die Perspektiven sind unterschiedlich: manchmal geht es „nur“ um das Überleben des neuen Tages, häufig stehen noch viele unerledigte Dinge an, für die bisher die eigenen Energie nicht ausreichte. 

Im Trauercafé dürfen wir diese Gedanken begleiten, zustimmen, dass die Trauer nichts Anormales ist, keine Krankheit, kein Übel. Sie ist da, wenn ein geliebter Mensch stirbt und kann mit den besten Gedanken nicht vertrieben werden. Gefühle fahren Achterbahn und für Außenstehende bleibt dies schwer nachzuvollziehen. 

Das Trauercafé kann nicht jedem gerecht werden und manch ein Gast ist über ein herzhaftes Lachen am Nebentisch irritiert. Es ist eine Möglichkeit, mit anderen Hinterbliebenen ins Gespräch zu kommen. Hier darf alles sein: Wut, Traurigkeit, Verzweiflung, aber auch das Lachen! 

Das Team des Cafés begrüßt seine Gäste im Jürgen-Rickertsen-Haus in der Schulstraße 7 in ReinbekJeweils von 16-18 Uhr kommen Menschen an den Tischen zusammen. 

Das Trauercafé ist eine Kooperation der Hospizdienste Reinbek und Bergedorf und der Kirchengemeinde Reinbek-West. 

Fragen beantwortet gern das Büro des Ambulanten Hospizdienstes Reinbek e.V. unter der Telefonnummer 040 78 08 98 60 oder direkt über die Homepage www.trauercafe-reinbek.jimdo.com.

Kerstin Grothe

Bild von Sabine van Erp auf Pixabay

Seelsorge im Alter

Besuche für die Seele                                      Zeit zu zweit

Geschulte ehrenamtliche Menschen besuchen ältere Gemeindeglieder in ihrem häuslichen Umfeld. In der Regel haben sie einmal in der Woche Zeit, um über Gott und die Welt zu reden Es handelt sich dabei nicht um Hilfe im Haushalt, wie die Reinigung der Wohnung oder das Einkaufen.

Haben sie einen Angehörigen oder einen Nachbarn, der/die in ihrem häuslichen Umfeld begleitet werden möchte, sprechen sie mich gerne an.

Haben sie Interesse ältere Menschen zu Hause zu besuchen, dann melden sie gern bei mir. Neue Ehrenamtliche sind herzlich Willkommen.

Seelsorge im Alter Pastorin Sabine Spirgatis

Tel: 040 673 17 51 Mail: Pastorin.spirgatis@kirche-in-steinbek.de